Westsahara, die letzte Kolonie Afrikas – Geschichte und Gegenwart eines vergessenen Konflikts

Seit Generationen herrscht inmitten der Sahara ein Kalter Krieg zwischen Marokko und dem Volk der Sahrauis. Von der Welt vergessen schwindet die Hoffnung auf eine friedliche Lösung des Konflikts.

Die Westsahara gilt als letzte Kolonie Afrikas. Die UNO verurteilt die völkerrechtswidrige Besatzung des Staates durch die marokkanische Regierung und unterstützt die Rückkehr der vertriebenen Sahrauis.

In den von der sozialistischen Befreiungsbewegung „Frente Polisario“ betriebenen Flüchtlingslagern mangelt es an Nahrung und Medikamente. Doch wie konnte es zu dieser Situation kommen? Wie profitiert Österreich und die EU von der Besatzung und dem Leid der Sahrauis?

Der Journalist Paul Huemer hat sich in den Flüchtlingslagern und den besetzten Gebieten der Wüste umgesehen und nach Antworten auf diese Fragen gesucht. Gemeinsam wollen wir einen Blick auf diesen vergessen Konflikt wagen.

Dienstag, 28. Jänner um 19 Uhr

im KPÖ Bildungszentrum, Lagergasse 98a, 8020 Graz