Afghanistan – ein sicheres Herkunftsland?

Die Situation in Afghanistan zeigt, dass sich die Sicherheitslage des Landes und die Lebensbedingungen der Menschen nach Jahrzehnten fundamentalistischer Herrschaft und imperialistischer Einmischung stark verschlechtert haben. Mehr als 80 Prozent der Menschen leben unter der Armutsgrenze, ein Zehntel der Bevölkerung ist drogenabhängig, 70 Prozent der Jugendlichen haben keine Arbeit, die Taliban und der IS sind in allen Teilen des Landes im Vormarsch. Durch die Kämpfe kommen täglich zwischen 50 und 70 Menschen ums Leben. Deswegen suchen viele Zuflucht im Ausland.

Dr. Ghulam Mohsenzada ist Universitätsprofessor für Soziologie a.D., stammt aus Afghanistan und ist Obmann des Vereins AVESTA in Klagenfurt. Er skizziert die aktuelle Lage Afghanistans und der afghanischen Flüchtlinge in Österreich und diskutiert über die Situation der progressiven und linken Kräfte in Afghanistan.

Donnerstag, 24. Januar 2019 um 19:30 im KPÖ Bildungsverein